.

Die German Extreme Trail Association e.V. (GETA) wurde Anfang 2011 gegründet und widmet sich dem Extreme Trail.

Zum einen werden Ausbildungsangebote gemacht, zum anderen vereinen sich Extreme Trail Anlagen in dem Verein.

Die Mitglieder können an den GETA Camps teilnehmen, eine Mischung aus Ausbildung und Vergnügen. Kursangebote werden vom Verein bezuschusst.

Die Anlagen, die der GETA angeschlossen sind, müssen bestimmte Kriterien erfüllen:

  • Der Betreiber muss über Erfahrung im Bereich Training verfügen und sich im Extreme Trail fortgebildet haben.
  • Die Anlagen müssen dem Reglement der GETA entsprechen und wurden von einem Vertreter des Vereins abgenommen.

Diese beiden Säulen sollen den Anbietern und den Gästen Sicherheit und einen  gewissen Qualitätsanspruch gewähren.

 

 

 

 

Die GETA e.V. vertritt die Interessen der Disziplin Extreme Trail, dazu gehören:  

  • die Ausbildung der Mitglieder, auf den angeschlossenen Anlagen werden regelmäßig Termine für GETA e.V. Mitglieder angeboten. Bitte beachten, dass diese vergünstigten bzw. kostenlosen Angebote nur von den hier auf der Seite aufgelisteten Anlagen angeboten werden.
  • Erstellung und Überwachung des Turnierreglements
  • Ausbildung von Richtern für die Disziplin Extreme Trail
  • Trainerausbildung für Anlagenbetreiber und ET Trainer

Im Jahr 2010 informierten Andrea und Hardy Baumbach vom Extreme Trail Park Herbstein in den USA über den Extreme Trail. 2011 folgte ein weiterer Besuch von Extreme Trail Anlagen in USA, weitere Trainerstunden mit US Trainern wurden genommen und die Errichtung der Indoor-Anlage im OHC, USA sowie der Besuch der dazugehörigen Nationals (Turnier Ausscheid), diesmal war ein weiteres Gründungsmitgleid der GETA e.V. dabei: Stefan Krauss. Im Anschluss verbrachte Layla Krauss 4 Monate in USA bei M. Bolender und lernte dort das Training im Extreme Trail, den Bau neuer Anlagen, sowie Richterschulungen und Turniere kennen.

Dieses Team aus Gründungsmitgliedern erarbeitete hier in Deutschland das Reglement der GETA e.V. Dieses Reglement findet großen Anklang und wird nahezu unverändert von den inzwischen europaweit entstehenden Extreme Trail Anlagen und Vereinen übernommen!